fbpx

Für Frauen, die leicht und entspannt Vermögen aufbauen.

Darf’s leicht sein?

Oder bist Du der Meinung, nur wenn es schwer und hart ist, ist es etwas wert? Vermutlich hast Du dann Schwere und Härte in deinem Leben. Logo! Weil dein Leben ein Spiegel deiner Glaubenssätze ist. So einfach! 🙂

Du bist eine

Den-höchsten-Berg-Erklimmerin?

Leben-in-die-Hand-Nehmerin?

Nie-den-Mut-Verliererin?

Im-Regen-Tänzerin?

Das-Leben-Genießerin?

In-der-Kurve-Gas-Geberin?

Dann haben wir etwas gemeinsam.

Dein Leben

Fülle Freude Freiheit

 

 

Romy

Eine junge Frau, die mehr vom Leben will.

 Es begann alles damit…

als Romy* (29 J.) sich zu meinem ersten Online-Kurs Geld im Griff anmeldete. Ordnung und Überblick in Sachen Finanzen, bewusst mit Geld umgehen, endlich wohlfühlen mit Geld für ein leichtes und entspanntes Leben in Fülle, Freude und Freiheit… das waren die Sätze, die sie mitten ins Herz getroffen haben.

Denn obwohl Romy überdurchschnittlich gut verdiente, kam sie mit ihrem Geld nicht klar. Und auch sonst hatte sie nicht wirklich Plan von Finanzen. Romy hatte sogar Konsumschulden bei ihren Eltern und das bei einem Netto-Jahreseinkommen von fast 50.000 €. Sie hatte einen Mini-Sparplan, den sie eines Tages bei ihrer Bank abgeschlossen hatte, um den sie sich aber nicht kümmerte. Alles war recht chaotisch, ohne Struktur oder System.

Romy lebt gerne, so viel war klar. Sie liebte es teuer zu shoppen, in den Urlaub zu fliegen, überall schöne Dinge mit nach Hause zu nehmen oder vor Ort zu konsumieren. Auch für ihr Hobby, das Reiten, gab sie ordentlich Geld aus. Mit steigendem Verdienst stiegen auch die Ausgaben. Egal, ob für Fernreisen, Utensilien für’s Pferd, Reitstunden, Klamotten, Feinkost, etc. In der Familie war Geld nie ein Thema. Geld war immer da und in Zurückhaltung musste sie sich nie üben. Die Eltern versuchten immer alles möglich zu machen. Bis zu jenem Tag:

Als ihre Ausgaben überhand nahmen, schoben die Eltern den Riegel vor. Romy musste zum ersten Mal das Geld zurück bezahlen. Nun hatte sie Schulden. Etwas, das Romy vorher nicht kannte. Sie schämte sich.

Ihr Kleiderschrank quoll über, es stapelten sich Souvenire aus dem Urlaub, Deko für die Wohnung, anderes Zeug… und Briefe – ungeöffnete Briefe von Versicherungen, Energieanbieter, ihrer Bank, Gez, etc.. Irgendwann wurde Romy alles zu viel. Sie begann schlecht zu schlafen und hatte permanente innere Unruhe in sich. Sie wusste, so konnte es nicht weitergehen. Und von der Rentenlücke für Frauen hörte sie natürlich auch.

Sie hatte so viele Jahre in ihre Ausbildung und in ihr Studium investiert, um gut zu verdienen und ein gutes Leben führen zu können. Doch irgendwie schien es nur noch komplizierter zu werden. Sie fühlte sich gehetzt, unruhig, unzufrieden und so gar nicht frei, leicht oder gar entspannt. Das sollte sich ändern!

Romy begann sich dem Thema Finanzen und Geld-Mindset in meinem Online-Kurs Geld im Griff zu nähern. Dort hatte sie die Möglichkeit nichts von sich preis geben zu müssen. Sie betrachtete zum ersten Mal ihre nackten Zahlen, sprich, ihre Einnahmen-Ausgaben-Situation im Rahmen der Erstellung der Haushaltsbilanz. Sie sah sich ihr Konsumverhalten an: Wann kaufte sie wo und vor allem: in welcher Stimmung. Sie erstellte ihre Vermögensbilanz. Wie viel von dem was sie bislang verdiente, war bei ihr hängen geblieben? Außerdem betrachtete sie ihre Geldglaubenssätze. Was da alles hoch kam!

Sie räumte ihre Papiere auf, sah zum ersten Mal Land in Sicht und erschrack, wie viel von ihrer Lebenszeit und ihrem Geld sich alleine in ihrer Wohnung stapelte. Zumal sie vieles davon weder brauchte noch benutzte.

Romy erhielt nicht nur Überblick über ihre Zahlen, sondern vor allem Klarheit über sich selbst. Was tat sie da eigentlich die ganze Zeit? Vor allem fragte sie sich aber: Wie will ich es in Zukunft haben? Anders! So viel stand fest! Romy legte noch während des Kurses einen Sparplan auf ein Tagesgeldkonto fest und sparte adhoc 20% ihres Nettos. Das waren 800,- €! Bähm! Sie hatte die Nase voll von diesem absurden Konsum.

Dies ist nun gut zwei Jahre her.

Sie war so begeistert, was alleine der Kurs in ihr auslöste, dass sie einige Wochen später auf mich zukam, um die Bereiche in Ordnung zu bringen, die sie selbst überforderten: Absicherung und Vermögensaufbau.

Zudem wünschte sie sich eine kompetente Ansprechpartnerin. Im Rahmen der Mandantschaft Finanzberatung haben wir nicht nur ihre Versicherungen optimiert, sondern nach entsprechend Rücklagen auch ihren Vermögensaufbau strukturiert. Romy arbeitet nun mit ihrem eigenen digitalen Mandantenportal und sieht tagesaktuell sowohl ihre Vermögensbilanz wie auch ihre Kontobewegungen ein – digital auf einen Blick durch einen Klick.

Sie hat ihre Schulden bei den Eltern abbezahlt und ihre Investitionsrate durch weitere Kostenminimierung nochmals auf 1000,- € monatlich erhöht. Ihr Vermögen beträgt nach diesen zwei Jahren nun die stattliche Summe von 25.000,- €.

Hier könnte die Geschichte jetzt enden. Was für ein Erfolg! Tut sie aber nicht. Was weiter passierte:

Romy begann nicht nur, zu Hause klar Schiff zu machen und sämtliche für sie überflüssig gewordene Dinge zu verkaufen, sie stellte sogar ihre Ernährung um, und begann einen ganzheitlich bewussten Umgang mit sich selbst. Romys Leben wurde rundum leicht!

Heute ist ihre Wohnung leicht und aufgeräumt, ihr Umgang mit Geld ist leicht, bewusst und entspannt, ihre Ernährung ist bewusster und gesünder.

Es ist, als würde heute ein neuer Mensch vor mir stehen. Romy ist entspannt wie nie zuvor. Sie genießt ihr Leben nach wie vor in vollen Zügen – jedoch anders. Bewusster, ruhiger, entspannter, voller Kraft und Energie. Sie ist bei sich angekommen und ich freue mich, sie auf ihrem Weg begleiten zu dürfen.

*Romy heißt nicht Romy. Doch ihre Geschichte ist wahr. Es war ihr Bedürfnis, dass ich sie hier erzähle. Ich danke dir, Romy. Für deine Bereitschaft und dein Vertrauen, hinzuschauen; deine Größe, dein Licht, das Du nun so sehr in die Welt sendest. Du bist eine Frau, die anderen Frauen zeigt, dass es möglich ist. Wir brauchen noch viele Romys. Und ich freue mich so sehr, dich glücklich zu sehen.

Wenn du endlich mal Klarheit in deine Finanzen bringen willst, kann ich dir Daniela nur empfehlen. Sie macht das so locker, dass es auch gar nicht mehr so „schlimm“ ist, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Und ich hatte danach ein richtig gutes Gefühl, etwas geschafft zu haben, was ich zuvor als dunkle, undefinierte Wolke mit mir rumgeschleppt habe. An Daniela: Danke, dass Du diesen Kurs angeboten hast! Und danke, für deine frische Art 🙂

Tatjana

selbstst. Fotografin

Hatte immer Angst, das Thema Geld anzugehen. Es ist durch GiG leichter geworden, besser hinzuschauen. Wobei die Glaubenssätze eine wichtige Rolle dabei spielen. Wahnsinn, hätte ich nicht gedacht. Ich bin jetzt besser gestärkt im Umgang mit Geld, wobei es noch einiges von mir erarbeitet werden muss. Step bei step👍 An Daniela: Danke liebe Daniela für deine Offenheit und Geduld für GiG. Mir hat es sehr gut getan zu sehen, dass ich als Frau nicht alleine bin. Habe einen anderen Bezug und Überblick im Umgang mit Geld erhalten. Danke 🙏 Weiter so.“

Marion

Angestellte

Im Kurs wird einem alles zum sinnvollen und strukturierten Umgang mit Geld mitgegeben. Man hat Überblick über seine Finanzlage, Möglichkeiten wie man Dinge ändert und nimmt ein positives Verhältnis zu Geld mit. Es wird einem alles an die Hand gegeben, was man für ein erfolgreiches Leben benötigt. Das A und O ist natürlich, es umzusetzen. Aber die Werkzeuge und das Wissen wird einem verständlich und einfach erklärt. Von einer elanvollen, positiven, erfrischenden und ehrlichen Dozentin. Immer wieder gerne. An Daniela: Ich bin froh, den Kurs besucht zu haben und bin fest davon überzeugt am Ball zu bleiben. Die PDFs sind gespeichert, um bei Unsicherheiten nochmal nachzulesen. Dickes Dankeschön an dich!

Johanna

Laborantin

Klarheit

Klarheit darüber, wo Du stehst und was dir wichtig ist. Klarheit darüber, wie Geld funktioniert und was zu tun ist. Klarheit auch durch Ordnung und Überblick.

Geldwissen

Wie funktioniert unser Geld(system) eigentlich?
Weshalb haben wir Geld?
Was macht man mit Geld am besten?
Ist sparen wirklich nicht mehr sinnvoll?

Umgang mit Geld

Wann kaufst Du?
Warum kaufst Du?
Wie kaufst Du?
Wie fühlt sich kaufen an?
Wie fühlt sich sparen an?
Wie fühlt sich Vermögen an?
Was ist Vermögen überhaupt?
Würdest Du dir erlauben reich zu sein?
Wie fühlt sich reich sein an?
Was sind deine Wünsche, Träume und Ziele? Lassen diese sich mit Geld erreichen? Hast Du dich schon auf den Weg gemacht?

Geldbewusstsein

Achtsam und bewusst durchs Leben zu gehen, hört beim Thema Geld nicht plötzlich auf. 😀
Deine Einnahmen: Kannst Du (an)nehmen?
Deine Ausgaben: Gibst Du gerne?
Wie viel „verdienst“ Du?
Darfst Du reich sein?
Darf Du Geld genießen?
Sind reiche Menschen böse?
Was sind Schulden?
Was am Geld macht dir Angst?